Werner Tennisclub 75 – trotz Corona – auf dem Weg in die Zukunft

Werner Tennisclub 75 – trotz Corona – auf dem Weg in die Zukunft

4 Ganzjahresplätze mit Flutlicht für die Clubanlage  in Dahl

Wernes größter Tennisclub will durch die Umsetzung innovativer Ideen auch in Zukunft mit seiner Clubanlage  ein moderner und zukunftsorientierter Tennisclub bleiben. Seit mehr als zwei Jahren beschäftigt sich der Vorstand intensiv mit dem Bau von vier Ganzjahresplätzen mit Flutlichtanlage. 

Die beantragten Mittel aus dem Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ des Landes NRW zur Sanierung und Modernisierung von Sportstätten wurden jetzt genehmigt.

Dem 1. Vorsitzenden Harald Schauder wurde am 28.04.2020 die positive Förderentscheidung durch die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt Andrea Milz zugestellt. Das Ministerium will mit den erteilten Förderentscheidungen den Vereinen tatkräftig unter die Arme greifen. Es hat sich zum Ziel gesetzt, einen spürbaren Beitrag zur Modernisierung der Sportstätten in NRW zu leisten, um den Sanierungsstau der Vereine zu reduzieren. Dies wird mit dem Förderprogramm in Höhe von  126.400 Euro beim WTC 75 gelingen.

Durch die lange Vorplanung dieser Großsanierung und einer guten Zusammenarbeit mit der ausführenden Firma Sportas kann in absehbarer Zeit mit dem Bau der Plätze begonnen werden. Der WTC 75 ist voraussichtlich der erste Verein im Umkreis, in dem noch in diesem Jahr auf modernen Ganzjahresplätzen mit Flutlicht Tennis gespielt werden kann. 

 Tennis in Coronazeiten

Noch sind alle Tennisanlagen geschlossen und der Vereinssport verboten. Beim WTC 75 ist die Clubanlage aber auf die zu erwartenden Lockerungen vorbereitet. Alle 11 Plätze sind spielfertig aufgearbeitet und die notwendigen Renovierungsarbeiten am Clubhaus erledigt. 

Zur Vorbereitung des Spielbetriebs hat der Westfälische Tennisverband Richtlinien erstellt, um einerseits das Spielen zu ermöglichen und gleichzeitig für größtmögliche Sicherheit zu sorgen. Das Amt des vom WTV geforderten Corona-Beauftragten zur Sicherstellung aller Vorschriften übernimmt der 1. Vorsitzende Harald Schauder.  Durch den festangestellten Platzwart, der täglich auf der Clubanlage ist, kann sowohl die vorgeschriebene Desinfektion der Flächen, sowie die Bereitstellung der geforderten Desinfektionsmittel für die Spieler gesichert werden. 

Auch wenn noch nicht feststeht, ob und unter welchen Voraussetzungen Tennisspielen auf der Clubanlage im Dahl erlaubt wird, ist ein Umdenken erforderlich. Es wird voraussichtlich erst nur Einzel mit dem entsprechenden Mindestabstand gespielt. Die Nutzung der Clubgaststätte richtet sich nach den jeweils gültigen gesetzlichen Verordnungen.  Der Trainingsbetrieb wird ein anderes Gesicht haben. Klassische Gruppengrößen wird es wohl kaum geben können, auch wenn sich erste Lockerungen der Einschränkungen abzeichnen. 

Die Winterhallenrunden der Tennisverbände wurden komplett abgebrochen. Da auch alle Tennisturniere abgesagt wurden, ist es noch fraglich ob im Sommer Mannschaftsmeisterschaften sowohl  im Erwachsenen- wie im Jugendbereich stattfinden können.

Wann und in welcher Form definitiv mit einer Lockerung zu rechnen ist  wird das Präsidium des Westfälischen Tennisverbandes  in der kommenden Woche gekannt geben.In welchem Umfang und ab wann der Spielbetrieb für die 350 Clubmitglieder des WTC  75 beginnen kann, wird durch Mailversand, auf der Homepage und Aushänge kommuniziert.

Über den Autor

ralphflemming administrator

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen